Interview Nicole Werhausen

Im Gespräch mit Nicole Werhausen

Wer bist du?
Ich heiße Nicole Jasmin Werhausen, 38 Jahre alt, wohne und arbeite in Dortmund und bin Unternehmerin.
Mehr unter: https://nicolejasminwerhausen.de/ueber-mich/

Was machst du?
Ich habe 3 Unternehmen: In der Werhausen AG (www.werhausen.de) , die ich von meinem Vater übernommen habe beraten wir Unternehmen im Bereich Krise, Nachfolge und Prozessoptimierung.

In der Konato GmbH (www.konato.de) die ich 2015 gegründet habe helfen wir Unternehmen digital sichtbarer zu werden. Dafür erarbeiten wir eine neue Positionierung, bauen Website und Social Media Kanäle auf und kümmern uns nicht zuletzt um das Thema New Work.

Meine neueste Gründung ist die Love Life & Leadership GmbH, die ich im Oktober 2020 gegründet habe (www.nicolejasminwerhausen.de). Ich möchte jungen Menschen empowern, dich für eine Laufbahn in der Führung zu entscheiden, daher wird es unterschiedliche Formate und Angebote zum Thema Empowerment und Diversity in der Unternehmensführung geben.

Wie bist du dazu gekommen?
Nach meinem Abitur habe ich zunächst BWL studiert – mit den Schwerpunkten International Management und Maschinenbau an der TU Dortmund und der RWTH Aachen. Nach meiner Diplomarbeit habe ich mich dann gegen die Promotion und für einen Einstieg in einem großen Recyclingkonzern in Köln entschieden, um ein breites Know-How und vor allem Arbeitserfahrung aufzubauen.

Ich habe viel gelernt in diesen Jahren – aber eben auch, dass mich eine Konzernkarriere nicht glücklich macht. Auch wenn ich innerhalb des Konzerns viele Aufstiegschancen hatte, sah ich einfach den Sinn nicht, immer nur bis zur nächsten „gläsernen Decke“, sprich dem direkten Vorgesetzten, zu denken.

Ich wollte immer etwas bewegen, und so habe ich mich dann intensiv mit meinen Zielen auseinandergesetzt. Und so kam es schließlich dazu, dass ich im Unternehmen meines Vaters angefangen habe. Ein bewusster Schritt, der keineswegs geplant war. Dort habe ich schnell mein Unternehmergen entdeckt, und so ging der Weg dann los bzw. weiter!

Wie sieht dein Alltag aus?
Ich stehe tatsächlich sehr früh gegen 5:30 Uhr auf, und nach einem Glas Tee geht’s dann zumeist erst in mein Office in Dortmund. Kein Tag gleicht dem Anderen und so ist mein Alltag geprägt von Kundenterminen, Abstimmung mit meinem Team, Social Media Aktivitäten, repräsentativen Aufgaben und Interviews, Schreiben bzw. Aufnahme von Podcast & Blog und auch der strategischen Arbeit für unsere Kunden. Ohne mein Team wäre das natürlich nicht zu stemmen, und ich freue mich immer wenn sie meine ganzen Ideen unterstützen. Abends mag ich es eher ruhig, wenn nicht gerade ein Dinner mit einem Kunden oder interessanten Kontakt auf dem Plan steht.

Was macht dich aus in der Position?
Ich liebe es, zu kommunizieren, Menschen zu verbinden und gemeinsam mit meinem Team Großes zu erschaffen. Das ist mein Anspruch für meine Unternehmen, die Unternehmen meiner Kunden aber auch für mein privates Leben. Ich treffe gerne Entscheidungen und setze auf die Meinung meines Teams, ich denke diese Mischung aus Teamplayer und Taktgeber ist es, das mich immer weiter gehen lässt. Mein Motto: „positivity is a superpower“ lässt mich die Dinge meistens positiv angehen, auch wenn es mal nicht so rund läuft.

Bist du gern Unternehmer / Warum?
Die meiste Zeit: ja! Ich liebe es, dass ich entscheiden kann in welche Richtung wir uns entwickeln. Und das ich mich eben auch verändern kann und nicht an einen Job gefesselt bin, der mich nicht erfüllt. Klar ist es auch herausfordernd und ja, auch sehr anstrengend mehrere Unternehmen zu führen. Aber der Spaß und die Freude an der Gestaltung überwiegen deutlich.

Dein/e größte/r unternehmerischer Erfolg/Niederlage?
Mein größter Erfolg, das ist sicherlich der Relaunch der Konato GmbH im Februar diesen Jahres. Und das bringt mich auch zu meiner größten Niederlage – denn der ehemalige Mitgesellschafter hatte mich böse hintergangen und Geschäftsvermögen veruntreut. Das hätte das Unternehmen fast in die Insolvenz getrieben, wenn ich nicht privat Geld eingelegt hätte. Eine böse Erfahrung, die mich aber doch zu einer Neuausrichtung des Unternehmens gebracht hat. Und die Zahlen geben uns recht, es ist seitdem ein voller Erfolg!

Deine Pläne für die Zukunft?
Die Digitalisierung ist sicherlich eine der größten Herausforderung, und so versuche ich mein Business so weit digital umzustellen, dass ich schneller und stärker skalieren kann. Darüber hinaus arbeite ich am Aufbau der Love Life & Leadership GmbH und bin gespannt, wo mich diese reise hinführen wird.

Was macht einen guten Unternehmer aus (wirtschaftlich und sozial)?
Dass er/sie Verantwortung übernimmt. Ein klares Ziel hat. Und sich nicht zu fein ist, hat für dieses Ziel zu arbeiten.

Würdest du dich nochmal dafür entscheiden?
Zu 100% Ja!

Zurück zur Übersicht